Informationszentrum „Lubana Feuchtgebiet“
Willkommen im Lubana Feuchtgebiet - an dem Ort, an dem sich Natur und Mensch treffen können
 

Naturschutzgebiet "Lubana Feuchtgebiet"

"Lubana Feuchtgebiet" ist ein Naturschutzgebiet, gegründet im Jahr 2009 durch die Vereinigung von 12 Landschaftsschutzgebieten zu einem komplexen, besonders geschützten Schutzgebiet mit einer Gesamtfläche von 51.351 Tsd. Hektar.

 

Referenz: Material der Naturschutzbehörde

Das Naturschutzgebiet wurde gebildet, um den größten See Lettlands, die Sümpfe, Waldflächen und Feuchtgebiete rund um den Lubana See zu schützen. Im Schutzgebiet sind besonders geschützte Biotope Lettlands und der ganzen Europäischen Union, reiche und vielfältige Flora und Fauna-Arten vertreten.

Die einzigartige Vielfalt der Biotope des Lubana Feuchtgebiets wird durch die geografische Lage bestimmt. Hier grenzen sich unterschiedlichen Lebensräume, die für verschiedene Klimazonen typisch sind, wie Stromtalwiesen, unberührte Hochmoore, Sumpfwälder, boreale (Nord-) Wälder, Schwarzerlenmorast, Parkwiesen etc.

Das Gebiet ist bedeutend für den Schutz der weltweit gefährdeten Stelzvögel Doppelschnepfe (Gallinago media), die in den größten Stromtalwiesen Lettlands im Lubana Feuchtgebiet nisten.

Der Lubana-Feuchtgebiet-Komplex ist ein hervorragendes und einzigartiges, weltweit bedeutendes Territorium für die Erhaltung von Vielfalt der Natur. Trotz der anderthalb Jahrhunderte langen Umwandelungsmaßnahmen der Natur, ist es immer noch ein einheitliches Ökosystem, das bedeutende ökologische, ökonomische und soziale Funktionen erfüllt.

Das Naturschutzgebiet "Lubana Feuchtgebiet" hat nicht nur auf nationaler Ebene einen besonderen Schutzstatus. International ist es ein Teil des von der Europäischen Union gegründeten NATURA 2000 Gebietsnetzes, eines der anerkannten Feuchtgebiete des Ramsar-Konvention über Feuchtgebiete und als ein wichtiges Vogelgebiet der internationalen Vogelschutzorganisation "BirdLife International" definiert.


 
 
 

Der Lubana See und die Fischteiche sind eine der wichtigsten Rast- und Futterstellen für wandernde Wasservögel im Land. Es ist auch ein Nistplatz für 29 besonders geschützte Vogelarten Europas - Steinadler (Clanga pomarina), Seeadler (Haliaeetus albicilla), Wuschelschwan (Cygnus cygnus), Wachtelkönig (Crex crex), Große Schnepfe (Gallinago media) - und ein Ort, an dem viele gefährdete Vogelarten der Welt zu finden sind - Große Schnepfe (Gallinago media), Wachtelkönig (Crex crex), Seeadler (Haliaeetus albicilla), Fischadler (Pandion haliaetus) etc.

Das Lubana Feuchtgebiet spielt auch archäologisch eine bedeutende Rolle, da es angesehen wird, dass auf diesem Territorium die ersten Einwohner Lettlands aufgetreten sind. Die Anwesenheit der Menschen auf diesem Gebiet seit dem Jungpaläolithikum vor mehr als 10 500 Jahren ist archäologisch nachgewiesen. 

Die Verwaltung des Naturschutzgebietes wird durch eine dem Ministerium für Umweltschutz und regionale Entwicklung untergeordnete Direktverwaltungsinstitution Regionale Administration von Latgale durchgeführt.

Information über das Naturschutzgebiet "Lubana Feuchtgebiet":





















 .